Kanadische Hausorgel in Tübingen

Die Orgel der Firma Juget-Sinclair aus Montréal/Kanada steht in Tübingen und wurde 1998 als op.8 gebaut. Weltweit gehören Juget-Sinclair noch zu den wenigen Orgelbauern, die alles in Handarbeit herstellen. So werden selbst die Metallpfeifen in der Werkstatt auf Tuch gegossen und durch Klopfen mit dem Hammer verdichtet. Die Orgel besitzt drei Register: Rohrflöte 8‘ (gehämmertes Metall), Gedeckt 8‘ (Birnbaumholz) und Rohrflöte 4‘ (gehämmertes Metall). Die Stimmung ist ungleichstufig nach Vallotti-Young, der Prospekt ist aus kanadischem Kirschholz. Eine Besonderheit befindet sich auf dem zweiten Manual: durch einen Schieber kann dieses in eine Klaviatur mit „kurzer Oktave“ umgewandelt werden. Das Instrument ist geprägt von einem warmen, noblen Klang, der sich durch eine sensible und spielfreudige Traktur wunderbar entfalten kann.

Die Hausorgel gehört Martin Neu, dem Dekanatskirchenmusiker für Reutlingen-Zwiefalten. Er spielt auf dem interessanten Instrument den ersten Satz Adagio/Vivace aus der Sonate in e von J.S. Bach (1685-1750) BWV 528

Aufnahme vom 21.Mai 2021

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.